5 Tipps zur Ausleitung / Entschlackung / Entgiftung

1. Genügend Schlaf
Ein regelmässiger Schlaf-Wach-Rhythmus hat auch einen positiven Einfluss auf unsere Stoffwechselvorgänge. Die Entgiftungsorgane können sich im Schlaf erholen.

2. Genügend Flüssigkeit
Unser Körper besteht zu 70% aus Wasser. Nehmen Sie pro Tag ca. 2 Liter Flüssigkeit in Form von stillem Wasser oder Entschlackungstee zu sich. Das Blut wird verdünnt und die Entgiftung gefördert. Pures Kokoswasser kann aufgrund des hohen Anteils an basischen Mineralstoffen ebenfalls zur Entsäuerung des Organismus beitragen.

3. Sport
Bewegung an der frischen Luft verbessert die Entgiftung über die Lungen. Durch das Schwitzen wird zusätzlich die Ausscheidung über die Haut gefördert.

4. Fasten
Durch den Verzicht von Nahrung während 7-10 Tagen, stellt der Körper nach einigen Tagen auf den Hungerstoffwechsel um. Dabei sinkt der Blutdruck, der Kreislauf und vor allem der Darm werden dabei stark entlastet. Eine Fastenkur sollte gut geplant sein. Erkundigen Sie sich nach den unterschiedlichen Fastenkuren in Ihrem Fachgeschäft.

5. Vorsicht
Obwohl eine Entgiftungskur unsere Organe optimal anregt und unterstützt, sollten Schwangere und Stillende dennoch darauf verzichten.